We are specialized!

We are specialized!

Montag, 2. März 2015

Tag 4: "Kurz-Kurz" oder "Wir werden alle verbrennen"

Nach einer kurzen Laufeinheit am Strand zum perfekten Start in den Tag ging es zum Frühstück.


Als wir uns durch Müsli, Pfannkuchen und Obst geschlemmt hatten, machten wir uns erneut auf Nahrungssuche, diesmal um unsere leeren Kühlschränke der Hotelzimmer selbstständig aufzustocken. Nachdem wir das Angebot an Quellwasser, Babypuder und sehr lebendig aussehenden
Fisch ausreichend sondiert hatten, warteten wir in der aufkommenden Hitze des Tages schwer beladen auf unsere Begleiter. Und warteten. Und warteten. Vergebens. Also arbeiteten wir uns erneut durch die Regale des Supermarkts, nur um festzustellen, dass wir offenbar zurückgelassen worden waren. Dieser dezente Versuch, uns in der Orientierungslosigkeit, der Verwirrung und der Hilflosigkeit endlich loszuwerden, scheiterte jedoch kläglich, sodass wir pünktlich zur verabredeten Zeit abfahrbereit waren.


Vanessa:
Heute hatte mein Trainingsplan eigentlich einen Regenerationstag vorgesehen. Doch ich dachte mir: "Zeit die Prinzipien zu brechen". Bei dem super Wetter - "Wir werden alle verbrennen" - brach ich schließlich zu einer Ausfahrt auf. Zunächst für eine Stunde angesetzt (mal eben schnell die Beine locker fahren) wurden es schließlich drei Stunden. An der Küste entlang ging es durch wunderschöne Landstriche. Als ich zu einem kurzen Fotostopp anhielt, stießen plötzlich zwei Radlerkollegen gehüllt in lange Thermokleidung (wohl zum Schutz vor der fiesen UV-Strahlung) aus Bielefeld hinzu, die ebenfalls für Team Specialized unterwegs sind. Da bei uns Dreien heute der Genuss des Wetters und der tollen Landschaft statt der Masse an Kilometern im Vordergrund standen, schlossen wir uns zusammen und fuhren gemeinsam weiter. Nach einer Erfrischung im Hotelpool und einem Abstecher zum Strand endete ein absolut traumhafter Trainingstag.








Evelyn:
Ich konnte es wieder einmal nicht lassen und ließ mich erneut auf die lange Tour ein. Unserer eingespielten Gruppe schlossen sich heute zwei weitere Fahrer an, mit denen wir die Gassen, Landstraßen und Passstraßen des "Orients" unsicher machten und heute einen fantastischen Topradtag erlebten.
Ich habe mich mittlerweile mit dem Versuchsobjekt Rennrad angefreundet und lerne mit jedem Tag mehr die Vorzüge des Fahrens in der Gruppe kennen (Stichwort Windschatten). Die Topmaße des Tages: 280-128-1100, d.h. 280 Minuten Fahrzeit, 128 Kilometer und 1100 Höhenmeter. Läuft bei uns.










Zurück im Hotel legten wir die geforderten Beine hoch und bewunderten die neugewonnene Sommerbräune, allerdings erst nachdem die gewaschenen Trikots (Nein, wir haben nicht alle 11 Trikots dabei) sorgfältigst trockengeföhnt und liebevoll im Zimmer verteilt worden waren.

Die überraschende Sommerhitze überzeugte heute schließlich auch die Vorsichtigsten ("Knielinge bei mir erst ab 20°C") sich ins Sommeroutfit zu wagen. Beim Abendessen zeigte sich schließlich die Wirkung der kurzen Shorts und Trikots ("kurz-kurz") und die völlige überschätze Notwendigkeit von Sonnencreme. 

Zitate des Tages: 

-"Wir werden alle Verbrennen!"

-"Hier auf dieser Insel sieht sowieso alles gleich aus"

-"Da wo heute steht ist heute und da wo morgen steht ist morgen!"

Powersocken für schnelle Beine!





Vanessa und Evelyn 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen